Am vergangenen Samstag 4. Juni 2022 fand in Urtene BE die letzte Runde der Vorrunde statt. Mit viel Gepäck und noch etwas schläfrigen Augen ging es um 07.30 Uhr in Buchthalen mit dem «Gnussbus» in Richtung Urtenen los. Spätestens nach dem kleinen Stau und der abenteuerlichen Baustellenbrücke auf der Autobahn waren alle wach. Das erste Spiel hatte dieses Mal die Nati A Mannschaft um 10.30 Uhr.

 

Spiele Buchthalen 1

Regnerisch startete unsere Reise nach Urtenen-Schönbül, wo der dritte und letzte Matchtag der Vorrunde stattfand. Zum Glück konnte sich die Sonne durch die Wolken drücken und wir konnten mit besten Bedingungen in den spielerischen Tag starten. An dieser  Runde erwarteten uns die Gegnerinnen aus Erschwil, Urtenen und Wettingen.

 

  1. Spiel: Erschwil-Grindel SO

 

Nach einem ausführlichem Einlaufen und -schiessen standen wir bereit und mit Kämpferwillen auf dem Platz. Sogleich konnten wir 2 Körbe erzielen. Doch unsere Gegnerinnen zeigten, dass sie ebenfalls gutes Korbball spielen können und holten mit 3 Körben hintereinander auf und führten somit erstmals. Diesen Rückstand konnten wir durch einen geglückten Penalty aufholen. Mit noch einem weiteren Penalty und 2 Schüssen aus dem Spiel, lagen wir 6:3 in Führung. Wieder holten sie auf und kurz vor Schluss stand dann 7:6 für uns. In letzter Minute holte Erschwil auf und somit gingen wir beide mit einem Punkt aus dem ersten Spiel des Tages.

 

  1. Spiel: Urtenen 1 BE

 

Dass Urtenen weiss, wie Korbball spielen geht, ist und war uns bekannt. So ist das Ergebnis von 16:8 für die Bernerinnen nicht allzu überraschend und wir können es getrost zur Kenntnis nehmen. Aus dem Spiel selber konnten wir nur lernen, dass es zeitweise auch zu Viert auf dem Spielfeld klappen kann oder muss.

 

  1. Spiel: Wettingen AG

 

Nach der Niederlage im letzten Spiel wollten wir nochmals alles geben und noch zwei Punkte mitnehmen. In der ersten Halbzeit zeigten wir uns von unserer besten Seite und führten am Schluss mit 8:3. Nach der Halbzeit war bei uns der Knopf drin und nichts funktionierte so, wie es zu Beginn noch tat. So holten die Wettingerinnen auf und kurz vor Schluss stand 14:14 für uns. Jedoch spielten wir noch eine Minute nach und konnten so das Spiel noch mit zwei Punkten verlassen.

 

Zum Schluss der Vorrunde befinden wir uns nun auf dem 5. Platz mit 8 Punkten. Und mit Ehrgeiz schauen wir auf die Rückrunde und hoffen dort, dass ein oder andere Spiel mehr, für uns zu entscheiden.

 

Spiele Buchthalen 2

Nach eher schwierigen Gegnern in der zweiten Runde, erwarteten wir heute Mannschaften, welche wir durchaus besiegen konnten. Die sechs Punkte waren also unser Tagesziel.

 

  1. Spiel Eggethof TG

Da noch eine Mannschaft im Stau stand verzögerte sich unser 1. Spiel um 15 Minuten nach hinten und wir starteten um 12.15 Uhr. Dies liess uns jedoch nicht aus der Ruhe bringen und wir erwischten einen guten Start. Bis der erste Treffer jedoch viel, mussten wir uns ein wenig gedulden. Unsere Trefferquote war noch nicht auf dem Niveau, welches sein sollte. Zur Halbzeit stand es danach aber 5:3 für uns. Die einfachen Sachen richtig machen sowie die Rebound/Abpraller holen, so hiess das Motto für dich zweite Halbzeit. Dies konnten wir auch gut im Spiel umsetzen und gewannen unser 1. Spiel mit 11:8.

 

  1. Spiel Hallau SH

Nach zwei Spielen Pausen und startete unser nächstes Spiel bzw. das Derby gegen Hallau SH. Beide Mannschaften kennen sich gut von der Regionalmeistenschaften in Schaffhausen. Wir wussten also genau, was uns erwartete. Der Start gelang uns gut und wir konnten mit schnellen Gegenangriffen Hallau aus der Reserve locken. Doch uns fehlte nach einiger Zeit das fehlende Mittel für kreative Angriffe in der Offensive. Wir wussten nicht, was mit dem Ball anfangen und fanden nicht mehr richtig ins Spiel. Somit waren wir nun im Hintertreffen und mussten schnellstmöglich eine Lösung finden, um sie zu besiegen. Leider gelang uns dies nicht und wir verloren das Spiel gegen Hallau mit 8:11.

 

  1. Spiel Müntschemier BE

Nun hiess es nochmals vollgas zu geben beim letzten Match. Wer mehr biss zeigt wird das Spiel für sich entscheiden, so die Ansage von unserem Coach Eric. Wir zeigten zu Beginn gute Aktionen, jedoch war auch dieses Mal die Trefferquote das grosse Problem. Wir konnten nicht abrufen, was wir eigentlich konnten. Mit zwei Treffer im Rückstand gingen wir in die Pause. Überzogene Abschlüsse und eine solide Verteidigung war das Ziel für den zweiten Teil des Spiels. Wir versuchten uns zu finden und kämpfen weiter. Jedoch gelang uns dies nicht wirklich uns wir hatten schlussendlich das Spiel mit 6:8 verloren.

3. Meisterschaftsrunde der NLA und NLB in Urtenen