Schlussrunde

Spiel 1: BT vs. Hallau

Mit dem Ziel die Niederlage aus der Vorrunde wett zu machen, bereiteten wir uns auf das Spiel vor. Viele Geheimnisse gab es zwischen unseren Mannschaften nicht mehr, beide wussten um ihre und die gegnerischen Stärken.
Mit dem Anpfiff startete das Spiel mit einem Angriff der Hallauerinnen. Wir suchten von Beginn weg die kompakte Verteidigung, wussten aber, dass wir zudem schnell auf den Beinen sein mussten. Die Umsetzung der Vorsätze gelang uns jedoch nicht nach Wunsch und wir fanden nur schwerlich ins Spiel. Sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff bekundeten wir Probleme und wiesen eine zu geringe Härte in der Verteidigung und eine zu geringe Effizienz im Angriff aus. Im Gegenzug wussten die Hallauerinnen ihr Spiel durchzuziehen und unsere Fehler zu ihrem Vorteil auszunutzen. Insbesondere im Spiel unter dem Korb und bei den Rebounds zeigten sie sich stärker. So stand es nach einer ernüchternden ersten Halbzeit 8:4 für Hallau. Die erste Halbzeit galt es zu vergessen und eine Reaktion war gefordert. Trotz allen Bemühungen, wussten wir das Spiel nicht mehr zu unseren Gunsten zu drehen und mussten das Endresultat von 9:15 hinnehmen.

Spiel 2: BT vs. Unterkulm

Im zweiten Spiel standen wir dem Tabellenführer und späteren NLB-Meister, Unterkulm, gegenüber. Wir hatten gute Erinnerungen an die Spiele gegen Unterkulm und durften uns trotz des Kaltstarts im ersten Spiel gewisse Chancen ausrechnen.
So starteten wir grundsätzlich konzentriert in das Spiel und wussten eine kompakte Verteidigung zu stellen. Dennoch wurden wir zu Beginn, trotz der bekannten schnellen Konterauslösungen der Spielerinnen von Unterkulm, zwei Mal überrannt und standen rasch einem ärgerlichen 0:2 Rückstand gegenüber. Doch wir liessen uns nicht aus der Ruhe bringen, spielten unser Spiel, waren geduldig und erarbeiteten uns unsere Chancen. Dank unserem soliden, variantenreichen und diesmal effizienten Spiel im Angriff und guter Kommunikation und gegenseitiger Unterstützung in der Verteidigung, machten wir den Rückstand in Kürze wett. Es gestaltete sich im Folgenden ein ausgeglichenes Spiel. Das entsprechende Resultat zur Halbzeit 6:6.
Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit wurden die Spielerinnen aus Unterkulm aufsässiger und agierten abermals mit einer Mann-/Fraudeckung. Wir liessen uns jedoch mit entsprechendem Selbstvertrauen aus den vielen Trainingsstunden, guter Laufarbeit, gegenseitiger Unterstützung und der nötigen Ruhe nicht aus dem Konzept bringen und wussten uns alle zu behaupten, den Ball sauber abzudecken und keinen einzigen Eigenfehler zu begehen. Das gab uns auch für den weiteren Spielverlauf Selbstvertrauen und wir spielten unser Spiel konsequent weiter. Zehn Sekunden vor Schlusspfiff führten wir mit einem Korb Vorsprung und freuten wir uns bereits über den vermeintlichen Sieg. Unglücklicherweise wurde uns jedoch kurz darauf eine Spielverzögerung zu Lasten gelegt und es galt 1min nachzuspielen; Angriff Unterkulm. Die Ursache der Spielverzögerung war uns dabei nicht klar, doch wir wussten dies bei Seite zu lassen und konzentrierten uns auf die entscheidende letzte Minute. Den Sieg wollten wir uns definitiv nicht mehr nehmen lassen. Nach überstandener Nachspielzeit durften wir uns nun endlich über den 10:9 Sieg und die zwei gewonnenen Punkte freuen.

Spiel 3: BT vs. Wolfenschiessen

Den Schwung aus dem vorherigen Spiel galt es nun mitzunehmen und einen erfolgreichen Saisonabschluss zu erreichen.
An die Leistung des Vorspiels konnten wir jedoch nicht ganz anknüpfen. Wir spielten durchaus solide, nicht aber ganz so treffsicher wie zuvor und liessen uns etwas vom Spiel der Spielerinnen aus Wolfenschiessen beeinflussen. Aufgrund von zwei, drei verpassten Chancen und der höheren Treffsicherheit der gegnerischen Mannschaft, standen wir folglich zur Pause einem Rückstand von drei Körben gegenüber.
Den Rückstand wollten wir jedoch nicht hinnehmen und arbeiteten uns in der zweiten Halbzeit Schritt für Schritt wieder heran. Das Spiel war im Folgenden spannend und ausgeglichen, doch fehlte uns leider am Schluss etwas das Glück. So lautete das Endresultat 8:9.

Somit war eine weitere Saison gespielt. Wir gratulieren Unterkulm, SUS2 und Wolfenschiessen zu den Podestplätzen und zum Aufstieg in die NLA und wünschen Ihnen viel Erfolg.
Für uns gilt es im Folgenden weiter an unserer Konstanz zu arbeiten. Mit sehr guten Spielen und Punktgewinnen gegen die Tabellenführer haben wir gezeigt, dass wir gutes Korbball spielen können. Jedoch schleichen sich nach wie vor unglückliche Spiele ein, die es zu vermeiden gilt. Wir arbeiten motiviert weiter, bereiten uns nun auf die Wintermeisterschaft vor und werden auch pünktlich auf die nächste Sommermeisterschaft wieder bereit sein.

Abschliessend ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren, die uns eine Teilnahme an der Meisterschaft überhaupt ermöglichen. Ebenso ein herzliches Dankeschön an unsere Fans, die uns immer wieder lautstark unterstützen und zu Höchstleistungen bringen. Es freut uns sehr auf so eine Unterstützung zählen zu dürfen. Ein ebenso grosses Dankeschön geht auch an unseren Trainer Nicolas Kuhn, der sich nun seit Jahren und über die gesamte Saison mit Leib und Seele für das Korbball einsetzt, uns an die Meisterschaftsrunden begleitet, wöchentlich perfekt organisierte Trainings bietet und unseren „grossen Hühnerhaufen“ in Zaun hält. Ohne all dies wäre es nicht möglich!

Vielen Dank an alle und bis bald!
#korbballbuchthalen
#oneteamonedream

 

 

 

Schlussrunde NLB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.